HomepageEventkalenderMitgliederVereinPressespiegelArchivGoogleMapFOOTER

Presse 2018

2018

Im Spiegel der Presse

Wetterauer Zeitung vom 07.12.2018

Edle Tannen fürs Weihnachtsfest

 

Firma Wodarz startet mit diesjährigem Weihnachtsbaumverkauf in Bad Nauheim

 

Bad Nauheim (cor). Zahlreiche Tannenbäume zieren die Weihnachts-
Brücke zwischen der Ludwig- und der Parkstraße. Seit dem ersten Adventssamstag finden die Weihnachtsbäume bereits ihre Abnehmer. Am 1. Dezember, pünktlich zum 1. Advent, läutete die Firma Wodarz den Weihnachtsbaumverkauf in der Kurstadt ein.

Feierlich eröffnet haben Sybille Wodarz-Frank und Ehemann Hansjörg
Frank ihr diesjähriges Weihnachtsbaumgeschäft in Gegenwart der Deutschen
Weihnachtsbaumkönigin 2018 Vanessa I., die extra aus Karlsruhe anreiste. Zur Eröffnung gab es mit Bürgermeister Klaus Kreß und dem Ersten Stadtrat Peter Krank, sowie Magistratsmitgliedern auch Besuch aus dem Bad Nauheimer Rathaus.


Bereits im Vorjahr haben Hansjörg Frank und seine Ehefrau Sybille Wodarz-Frank  ihren Hauptverkauf in die Kurstadt verlegt und zahlreiche Haushalte mit
 prachtvollen Tannen für das große Fest versorgt . Als Gastgeber für den Verband  der Weihnachtsbaum- und Schnittgrünerzeuger in Hessen „Hessentanne“ e.V., haben  sie nun den Weihnachtsbaumverkauf 2018 gerne erneut in Bad Nauheim eröffnet.
 
 Dazu bietet die Firma Wodarz ihren Kunden auch wieder eine Hütte mit
 Delikatessen an. Bestens verköstigt werden die Kunden hier mit Glühwein,
 Weihnachtsbier, Bratwurst und Schokolade. Wie im vergangenen Jahr wird
 auch in diesem Jahr dazu der Verkaufsplatz und der große Weihnachtsbaum
 beleuchtet. Auch ein Lieferservice wird angeboten.


Seit über 50 Jahren ist die Familie Wodarz im Christbaumgeschäft tätig. Trends
und Vorlieben sind ihnen daher bestens bekannt. "Regionalität, Frische und Qualität bestimmen den diesjährigen Trend. Der Natur-Weihnachtsbaum eine gepflegte Tradition. Etwa 24 bis 27 Millionen Weihnachtsbäume stehen jedes Jahr in deutschen Wohnzimmern.

Viele sorgen sich, dass die Bäume in diesem Jahr durch die Trockenheit des
Sommers teurer sind", wie Hansjörg Frank erklärt. Für einen Weihnachtsbaum müssen Verbraucher aber 2018 nicht mehr zahlen als im vergangenen Jahr. Die Preise für Nordmanntanne und Co. bleiben nach Einschätzung des Vereins "Hessentanne" in diesem Jahr noch stabil. Die Trockenheit habe sich aber minimal auf die Qualität ausgewirkt. Die Tannen sind dadurch ein wenig leichter, so Frank.
 
Die Weihnachtsbäume kommen bei der Firma Wodarz überwiegend aus dem Taunus, Schwarzwald und dem Sauerland. In Baumschulen werde der Samenbestand auf das jeweilige Jahr ausgelegt. Geerntet werden die Bäume im Alter von acht bis zwölf Jahren. Daher könne die Trockenheit in den nächsten Jahren auf die Preise auswirken, wenn die Folgebestände herangewachsen sind. Hinzukommend müssen Logistikaufwand und Personalkosten beachtet werden. "Viele Faktoren bestimmen also den Preis, wie Frank erklärt.

 

Auch in diesem Jahr beteiligt sich die Firma Wodarz an der Aktion „Weihnachtsbäume helfen Kindern“ mit SOS-Kinderdorf Deutschland
eine Aktion des Bundesverbands der Weihnachtsbaum- und Schnittgrünerzeuger. Mit jedem verkauften Baum werde so zugleich 1€ an das SOS-Kinderdorf gespendet.

Geöffnet hat die Firma Wodarz montags bis samstags von 10 bis 20 Uhr, sonntags von 11 bis 15 Uhr.


Nadel-Journal 02/2011

Hessen-Treffen sich zum Feldtag beim Mitgliedsbetrieb Rainer Ziegenhain in Ulrichstei-Rebgeshain

Pressestelle des hessischen Landtags, Bettina Peters 2010

Vom Vorsitzenden des eingetragenen Vereins Hessentanne, Wolfgang Stahl, nahm Landtagspräsident Norbert Kartmann eine drei Meter hohe Nordmanntanne aus Nordhessen entgegen, die als Geschenk der hessischen Weihnachtsbaumerzeuger ihren Weg in den Landtag fand.

Hessentanne e.V. macht es sich zum Ziel, den hessischen Weihnachtsbaum- und Schnittgrünerzeugern eine Plattform zu bieten und ihre Arbeit und Interessen zu vertreten. Der Vorstand und die Gründungsmitglieder des Vereins sind Betriebe aus den Hauptanbaugebieten in Nordhessen, Taunus, Vogelsberg, Spessart und der Wetterau.

Landtagspräsident Kartmann informierte sich im Gespräch mit dem Vorstand über die wirtschaftliche Situation der Branche und über die Vorgaben des Hessischen Forstgesetzes bezüglich dieser Anpflanzungen. Er erhielt Informationen über die Abgrenzung zur Forstwirtschaft und über die hohen Qualitätsstandards der aus Hessen stammenden Weihnachtsbäume.

Herzlich dankte er den Vertretern des Vereins für ihren Besuch in Wiesbaden bei strengen, winterlichen Temperaturen. Die herrlich gewachsene Nordmanntanne kann jetzt festlich geschmückt von der Grabenstraße aus bewundert werden.


Nadel Journal 4/2010

Gründung des Verbands "Hessentanne" im Nadel Journal 4/2010

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 


TASPO 13/2010

Gründung des Verbands "Hessentanne" in der TASPO Ausgabe 13 2010